Veranstaltungskalender der Künstler des Kunstverein Gauting

Corona-Pandemie:

Bitte erkundigen Sie sich bei den einzelnen Veranstaltern ob die aufgeführte Veranstaltung stattfindet.

Feb
8
Sa
Michael Nguyen ist Teilnehmer der Ausstellung „Repressed secrets“ der Haleh Gallery @ Haleh Gallery
Feb 8 – Apr 3 ganztägig
Haleh Gallery

Corona-Pandemie: Bitte informieren Sie sich beim Veranstalter.

REPRESSED SECRETS

AUSSTELLUNG: 08.02. – 03.04.2020
Öffnungszeiten nach Vereinbarung: mail@haleh-gallery.com

MICHAEL VON BRENTANO, INA KOHLSCHOVSKY, JOSEF LANG, MICHAEL NGUYEN, SIGRID WEVER

Jeder kennt sie, jeder hat eins oder mehrere. Die Rede ist von Geheimnissen: Briefgeheimnis, ärztliche Schweigepflicht, Beichtgeheimnis, Familiengeheimnis, und Staatsgeheimnis. Geheimnisse sind gekennzeichnet durch Verbergen von Wissen, Geheimhaltung und Heimlichkeit. Gleichzeitig sind Geheimnisse aber eben auch ein wichtiges Bindemittel, die soziale Räume erst erschaffen und dabei das Ansehen von Gruppen schützen können. Eine große Bedeutung hatte das Geheimnis für den deutschen Philosophen und Soziologen Georg Simmel, denn: „Das Geheimnis – das durch positive oder negative Mittel getragene Verbergen von Wirklichkeiten – ist eine der größten geistigen Errungenschaften der Menschheit.“ Auch Friedrich Nietzsche stellte fest: „Jede Art von Kultur beginnt damit, dass eine Menge von Dingen verschleiert wird. Der Fortschritt des Menschen hängt an diesem Verschleiern.“

Auch in privaten Beziehungen sind Geheimnisse das unsichtbare Bindemittel. Wie viele oder wie wenige Geheimnisse zwischen den Menschen liegen, charakterisieren den Wert und die Nähe der jeweiligen Beziehungen.

In der Ausstellung REPRESSED SECRETS, die am 07. Februar in der Haleh Gallery in Berg eröffnet wird, reflektieren fünf Künstler*innen in ihren ausdrucksvollen Skulpturen, Malereien und Fotografien ihre persönliche Vision ihrer lokalen Umgebung. Dabei portraitieren sie nicht nur die sozialen Gegebenheiten einer Gesellschaft, sondern beleuchten auch deren Geheimnisse. Der Bildhauer Michael von Brentano widmet sich in seinen komplexen Installationen dem „theatrum mundi.“ Dabei verbindet er die künstlerischen Medien der Collage, Zeichnung und Plastik mit Alltagsobjekten und Fundstücken. Das Welttheater fungiert hierbei als künstlerische Metapher, um die Komplexität der Wissensordnungen und die Mysterien unserer Welt zu illustrieren.

Für die Malerin Ina Kohlschovsky stellt jedes Bild per se ein Mysterium oder Rätsel dar, welches beim Betrachten einen eigenen Fragenhorizont eröffnet. Dadurch wird das Geheimnis in ihren Arbeiten zu einem konzeptuellen bildnerischen Mittel, das eine immersive Wirkung auf den Betrachter ausübt und somit Verborgenes hinter dem Bild preisgeben kann.

Nicht nur Bilder, sondern auch Josef Langs menschliche Skulpturen tragen ein Geheimnis in sich. Langs monochrome Figuren bevölkern unsere Umgebung, bleiben dabei aber vollkommen in sich selbst versunken und verraten ihren Betrachter*innen kaum etwas von ihrem Innenleben.

Michael Nguyens Kunstwerke basieren auf Fotografien, die im künstlerischen Prozess bearbeitet werden. Dabei gelingt es dem Fotokünstler durch seine subjektive Sichtweise Details zu enthüllen, die bei einer reinen Wiedergabe der Realität, verborgen geblieben wären.

Ein weiteres Geheimnis finden wir in der Ausstellung in Sigrid Wevers gegenstandlosen und abstrakten Malereien. Die Malerin trägt mit flüssiger Acrylfarbe über Wochen hinweg hauchdünne Schichten auf dünne Baumwollstoffe auf. Dadurch erschafft Wever eine bewegte und belebte Fläche, allerdings ohne feste Formen und Bildgrenzen, mit folgender Wirkung, wie die Künstlerin selbst erklärt: „Es entsteht eine ungreifbarer, nicht benennbarer, nicht beschreibbarer Bildraum, atmend und diffus. Mit seiner ruhigen Präsenz scheint es, als berge er ein Geheimnis.“

Mrz
20
Fr
Chema Chino und Mirko Baier stellen in der Rochuskapelle in Landshut aus @ Rochuskapelle
Mrz 20 – Mai 2 ganztägig
Al otro lado del charco

Corona-Pandemie: Bitte erkundigen Sie sich beim Veranstalter ob die aufgeführte Veranstaltung stattfindet.

„Al otro lado del charco – Auf der anderen Seite der Pfütze“
Eindrücke deutsch-mexikanischer Begegnungen

Vernissage: 19 März 2020 / 19.30 -21.00 Uhr
Dauer der Ausstellung: 20. März – 2. Mai 2020
Öffnungszeiten: Mo bis Sa 14 – 17 Uhr
Ort: Rochuskapelle, Am Orbankai 3-4, 84028 Landshut

Organisation: Haus international Landshut
Einführung: Iris Rampf, Kunstverein Gauting
Musik: Alonzo Cardenas & Anouk Lentz (Son Jarocho)

Eine Gruppe junger Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland und Mexiko, die sich in den letzten Jahren zwischen diesen beiden Ländern bewegt haben, bilden das Zusammentreffen dieser beiden Welten in ihrem kreativen Schaffen ab. In Wort und Bild verarbeiten sie – auf technisch vielseitige doch stets ganz persönliche Weise – ihre eigenen Eindrücke dieser beiden Kulturen, spielen mit dem Vertrauten und Fremden beider Seiten, bauen eine Brücke aus künstlerischer Kommunikation über den Ozean hinweg.
In der Ausstellung zeigen sie neben individuellen Arbeiten auch ein Gesamtkunstwerk, welches in Zusammenarbeit aller fünf beteiligten Künstler*innen geschaffen wurde.

Zuzia Krysta (*1996, Bergisch Gladbach, Deutschland) – Foto, Collage
Malamen (*1986, Toluca, Mexiko) – Illustrationen
Mirko Baier (*1995, München, Deutschland) – Text, Foto
Anouk Lentz (*1995, Landshut, Deutschland) – Druckgrafik
Chema Chino (*1989, Toluca, Mexiko) – Lithographien

„Auf der anderen Seite der Pfütze“ – so die wortgetreue Übersetzung des gängigen mexikanischen Ausdruckes, welcher das Verhältnis zu Europa aus lateinamerikanischer Sicht beschreibt.

Diese „Pfütze“ – das sind in Wirklichkeit 9442 km Entfernung über den atlantischen Ozean hinweg. Viel Raum für Unterschiede; Chaos und Ordnung, Sonne und Schnee,Teocallis und Burgen, Mais und Weizen, Hände mal heller mal dunkler. Die Erfahrung dieser Distanz, dieser Weite zwischen zwei Extremen beginnen die Künstler*innen zu erforschen.

Der Blick der Wandernden wandelt sich unwiderruflich, bereichert durch die Erfahrung der Fremde schließt er nun ein breiteres Sichtfeld ein, im Augenwinkel stets beide Seiten präsent zeigt das Blickfeld ein neues Bild.
Durch die sehr persönlichen Erfahrungen der Reisen, die von kulturellem Erleben bis zu inniger Freundschaft und neuer Familiengründung reichen, fließen kulturelle Inhalte ineinander, sie beginnen sich zu durchdringen und miteinander zu verknüpfen. Und so wird der Ozean wieder zur Pfütze, die leicht zu überspringen ist, – und auf einmal scheint das Fremde so vertraut und das Ferne so nah.

Apr
29
Mi
Christoph Ramm zeigt Konzertfotografien im Gautinger Bahnhof @ Bahnhof Gauting
Apr 29 – Mai 23 ganztägig

Corona-Pandemie: Bitte erkundigen Sie sich beim Veranstalter ob die aufgeführte Veranstaltung stattfindet.

Die 3. Gautinger Maifestspiele kapern auch dieses Jahr wieder den leerstehenden und verwaisten Gautinger Bahnhof und beleben ihn mit Kunst und Musik.

Die meist ausverkauften Konzerte der letzten Jahre zeigen, das der improvisierte und unprätentiöse Charakter diese „Hausbesetzung“ einen Nerv triff.

In diesem Rahmen stellt Christoph Ramm Konzertfotografie aus, die während der beiden letzten Maifestspiele 2018 und 2019 entstanden ist. Die zehn Schwarz-Weiß-Fotografien zeigen Musiker hautnah und einfühlsam in Aktion auf der Bühne – denn selten erlebt man Menschen so offen und unverstellt wie beim Musizieren!

Die Vernissage findet am 29.04. um 19:00 im Bahnhof (Seiteneingang alte Pizzeria, Bahnhofsplatz 1, Gauting) statt.

Direkt im Anschluß klingt der Abend mit dem Konzert der absolut hörenswerten Band „Mackefisch“ aus Mannheim aus.

Mai
1
Fr
Michael Nguyen in der PH 21 Photography Gallery / Budapest @ PH 21 Photography Gallery
Mai 1 – Mai 3 ganztägig

Michael Nguyens  Kunstwerk „Antimatter“ wurde für die „Art of Photography“ Gruppen Ausstellung (Monitor Slideshow) in der  PH 21 Photography Gallery ausgewählt.

Die Situation wird wegen der Corona-Pandemie näher am geplanten Ausstellungs Datum bewertet und die Ausstellung wird gegebenenfalls verschoben.

 

Mai
6
Mi
Ute Kirchhof ist Teilnehmerin der Ausstellung „Lust auf Neues?“ im Rathaus Tutzing @ Rathaus Tutzing
Mai 6 – Okt 2 ganztägig

Rathaus Tutzing
Kirchenstr. 9
82327 Tutzing

Corona-Pandemie: Bitte erkundigen Sie sich beim Veranstalter ob die aufgeführte Veranstaltung stattfindet.

Vernissage Mittwoch 06.05.2020 um 19 Uhr
Dauer der Ausstellung bis Freitag 02.10.2020

Geöffnet Mo Di Do Fr 8-11.30 Uhr
Und Di 14-17.30 Uhr

Lust auf Neues?
Ute Kirchhof stellt drei Bilder Computerkunst aus unter dem Titel „desert dreams“.

Ein wichtiger Treffpunkt für Austausch und Begegnung sind die Ausstellungen im Rathaus Tutzing. Vielfältige Themen werden in den Ausstellungen behandelt, unterschiedlichste Akteure – Vereine und Künstler, Kinder und Senioren – präsentieren ihre Arbeiten, ihre Ideen und Projekte. Ob Ortsgestaltung oder Umweltschutz, Ortsgeschichte oder Zukunftsfragen, Bildungskonzepte oder Kunst: die Ausstellungen im Rathaus und im Ortsmuseum stellen ein Forum für Diskurs und produktive Auseinandersetzung der Bürgergesellschaft.

Mai
10
So
Martina Singer Einzelausstellung in der Galerie Raum B1 in Utting/Ammersee @ Raum B1
Mai 10 – Mai 17 ganztägig
Derwish von Martina Singer

Corona-Pandemie: Bitte erkundigen Sie sich beim Veranstalter ob die aufgeführte Veranstaltung stattfindet.

Fotografien von Martina Singer
Ausstellung in der Galerie B1, Bahnhofplatz 1, 86919 Utting

Zusätzlich zu den Fotografien wird ein Kostüm ausgestellt und es werden 4 Kurzfilme gezeigt
Vernissage:
10.05.2020 um 15.00 Uhr
Ausstellung: 10.5.2020 – 17.5.2020
Finissage:
17.05.2020 um 15.00 Uhr
10 minütige Performance & voraussichtlich live Musik

Martina Singer’s Fotoarbeiten beziehen ihre Energie und Ausdruckskraft zum Einen aus einem sehr persönlichen Raum, zum Anderen spiegeln sich Erfahrungen aus den Bereichen Tanz, Theater, Zeichnung und Malerei wider. Schon sehr früh interessierte Martina Singer sich für Theater, die Situation der Kulisse, der Bühne und das Gestalten unterschiedlicher Kostüme.

Wieviele unterschiedliche Charaktere befinden sich in einem Menschen. Was will sich zeigen. Metamorphose und Transformation, zwei wichtige Begriffe auf ihrem Weg in der Kunst. Mit einer gewissen Leichtigkeit und viel Humor werden tiefgründige Themen durchgespielt. Alles entsteht sehr spontan und mit großem Vertrauen in den schöpferischen Moment.

Verschiedene Techniken kommen zum Einsatz. Handwerkliches Vorbereiten der Bühnenszene, Kostümgestaltung, häufig Langzeitbelichtug und als Abschluss die Bearbeitung mit Photoshop. Die Arbeiten sind innerhalb eines Jahres entstanden.

Kuratoren der Ausstellung von Martina Singer:
Elke Jordan
Gregor Netzer
Zweimal im Jahr übernehmen die beiden die Regie im B 1.

Martina Singers Arbeiten wurden u.a. in Form eines Portfolios im Online Magazin for Photography & Art: TAGREE präsentiert:

In the fairytale-like, fantastic and mystical worlds of Martina Singer

Mai
29
Fr
Michael Nguyen in der Blank Wall Gallery / Athen @ Blank Wall Gallery
Mai 29 – Jun 10 ganztägig
One world, united freedom by Michael Nguyen

Die Fotografie “One world, united freedom” von Michael Nguyen wurde ausgewählt, um in der Blank Wall Gallery in Athen/Griechenland vom 29. Mai bis zum 10. Juni 2020 in einer Gruppenausstellung mit dem Titel „Street Photography“ ausgestellt zu werden. Menschen, die sich in der Stadt bewegen, sind die Themen der Fotografen. Die meisten der Fotos sind offen und spontan. Niemand kümmert sich darum, ob das Bild scharf oder unscharf, farbig oder schwarz-weiß ist. Alles, was zählt, ist die Atmosphäre der Stadt und die Darstellung des Alltagslebens.

Die Fotografie ist aus der Serie:
THE WORLD AND EVERYONE WE HAVENT KNOWN (IN THIS LIFE)


Auf den Straßen, im Museum, am Flussufer, im Wald, im Untergrund. Wir begegnen ihnen überall. Wir sprechen nicht mit ihnen, wir beobachten sie nur bei dem, was sie tun. Wir fragen uns nicht, was sie denken oder wie ihr Leben aussieht. Wir mögen einfach diese Momente und halten sie fest. Weil wir sie in unserer Erinnerung behalten wollen. Und vielleicht sind diese Menschen keine Fremden. Vielleicht kennen wir sie aus anderen Leben. Die Frau vor dem Zeitungsstand könnte unsere Mutter sein. Der obdachlose Mann könnte unser Ehemann sein. Die Mädchen in der Mittagspause könnten unsere Schwestern sein. Vielleicht kennen wir sie eines Tages wieder in diesem Leben oder im Leben danach. Aber im Moment vermissen wir sie.

Jun
5
Fr
„Talent, Leidenschaft und Vision“ Michael Nguyen in der BBA-Galerie in Berlin @ BBA Gallery
Jun 5 – Jun 7 ganztägig

Michael Nguyens  Photo THE BASIN wurde ausgewählt, um gedruckt und in der BBA-Galerie in Berlin zusammen mit 39 anderen Werken großer Künstler ausgestellt zu werden:

DIE KUNST DER SW-FOTOGRAFIE

„In der BBA Gallery arbeiten wir mit ‚‘emerging’ and ‘mid-career’ Künstlern. Für uns sind dies jedoch Branchenbegriffe, Etiketten, die helfen, Komplexität zu vereinfachen. Wir glauben, dass Künstler kein Label brauchen – sie brauchen einen Champion. Eine engagierte Galerie, die für sie Türen öffnet, ihre Werke Sammlern vorstellt und ihre Vision mit der Welt teilt. Deshalb wurde die BBA Gallery 2017 gegründet. Wir finden und vertreten Künstler mit einzigartigem Talent und Ideen, einer starken Vision und einem überzeugenden Stil. Alter oder Ausbildung sind für uns nicht die wichtigsten Kriterien. Wir sind mehr an Authentizität, Ausdauer, Professionalität und herausragenden Kunstwerken interessiert, unabhängig vom Medium“.

Aug
23
So
Ausstellung mit Werken von Michael Nguyen ab 23. August 2020 im Café & Restaurant im Gartencenter Kiefl @ Café & Restaurant im Gartencenter Kiefl
Aug 23 – Okt 16 ganztägig

Michael Nguyens fotografischen Kunstwerke sind Gemälde, die uns in unsere geheimen Träume führen. Was draußen ist, ist nicht mehr draußen. Bäume, Wälder, Berge, Flüsse, Seen. Michael Nguyen hat diese Elemente in Gefühle, Fantasien und Träume verwandelt. Sie werden Teil unserer inneren Natur, Teil der menschlichen Seele. Die ausgestellten Bilder sind in unserer Heimat Gauting, dem Würmtal und im Landkreis Starnberg aufgenommen. Ausgestellt werden auch einige Fotokunstwerke aus seiner Serie „Die Geister des Herbstes“. 
 

“Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann”, ein Satz des Schriftstellers und Künstlers Francis Picabia, der mich als junger Mann, der sich für die Kunst und die Kunstszene interessierte, begeisterte. Die Kunst hat meine Perspektiven erweitert und meine Seele gerettet.

In den 1980er und 1990er Jahren arbeitete Michael Nguyen als Journalist, Fotograf, Kulturveranstalter und Buchhändler. Nach fast zwei Jahrzehnten fand er Anfang 2018 wieder zur Kunst zurück – in einer dunklen Phase seines Lebens. Ja, wieder einmal hat die Kunst seine Seele gerettet. Überall, wo er hingeht, sind seine Augen und Sinne in Bewegung. Mit seiner Kamera fängt er kleine Dinge ein, die wir im Alltag oft nicht bemerken. Er beobacht gerne Menschen und fotografiert sie in Alltagssituationen. Aber seine eigentliche künstlerische Arbeit beginnt danach. Die Bilder werden digital verarbeitet und gehen durch verschiedene Stadien, bis er die Stimmung, den Ton, die Wirkung, die Emotion und die Bedeutung, die er ausdrücken möchte, erreicht hat. Dann wird das Foto zu einem “Gemälde”, in dem er die wahre Welt von ihm selbst mit all ihren Schönheiten und Schrecken zeigt. Deshalb betrachtet er sich nicht als Fotograf, sondern als Künstler, als Fotokünstler, Fotopoet.

Im Jahr 2019 wurde Michael Nguyen mit mehreren Preisen ausgezeichnet:
Bei den BUDAPEST INTERNATIONAL PHOTO AWARDS 2019 gewann er Bronze in der Kategorie Fine Art Special Effects Professional BIFA 2019 für sein Werk Von der Dunkelheit zum Licht…. Zwei Arbeiten Man at the end of the corridor und From darkness to Light gewannen den Honorable Mention Award der Monovisions Awards 2019 in den Kategorien Fine Art und in der Kategorie Konzeptionell. Die Auszeichnung: Fresh19 Bronze Reportage (London)  erhielt er für seine Serie The World and Everyone We Haven’t Known.„Eine Anerkennung für Michaels Arbeit, in der er die menschlichen Verhältnisse auf sehr menschliche und berührende Weise darstellt.“ Den Preis Fresh19 Carbon – erhielt er in der Kategorie Portrait für sein Werk Afghan Refugee „Nach dem Krieg in Afghanistan gibt es immer noch Schatten in und um mich herum, aber die wärmenden Lichter von geliebten Menschen auf meiner Haut geben Hoffnung…“

www.nguyensminiaturen.de

Café & Restaurant im Gartencenter Kiefl
Neurieder Str. 53
82131 Gauting-Buchendorf
 

ÖFFNUNGSZEITEN:

Frühstück:
Mo.–Fr. 9–11:30 Uhr
Sa. 9–12 Uhr 
So. 9–15 Uhr 
Mittagsküche:
Mo.–Fr. bis 16:30 Uhr
Sa. + So. bis 15:30 Uhr
Öffnungszeiten Café Restaurant
Mo.–Fr. 9:00–18:00 Uhr
Sa. 9–17 Uhr
So. 9–17 Uhr 

Reservierung unter (089) 893 166-42

Sep
10
Do
Michael Nguyen auf der MIA Photo Fair in Mailand @ Milan Photo Fair
Sep 10 – Sep 13 ganztägig
Platform projected von Michael Nguyen

Das Foto Kunstwerk “Platform projected” von Michael Nguyen wurde für die digitale Präsentation in der Ausstellung „Art of Black and White“ ausgewählt, die auf der MIA Fotomesse in Mailand stattfindet. (N57 (CORRIDOR A))

Aus der Serie:
IN UNBEKANNTEN WELTEN DES UNTERBEWUSSTSEINS
“Ist diese Welt real? Oder ist das alles nur in meinem Kopf? Was ist, wenn das, was in meinem Kopf ist, alles ist was wahr ist? Oder vielleicht ist das alles, ich, du, diese Welt, nur ein Traum eines Schmetterlings. Oder vielleicht ist die Welt eines solchen Schmetterlings und unsere Welt und die Welt der Geister miteinander verflochten, so dass wir in manchen Momenten andere Welten sehen. In unseren Träumen sehen wir auch andere Versionen von uns selbst. In unserem tiefen Unterbewusstsein sind unsere Schmerzen vielleicht geringer, unser Leben ist vielleicht glücklicher. Oder vielleicht auch nicht. Die meisten Menschen leben ihr alltägliches Leben weiter. Aber wir, die Träumer, erforschen und entdecken diese Welten weiterhin. Am Ende finden wir vielleicht nicht die Wahrheit, aber sicherlich etwas Seltsames und Schönes.”